Das DTMF-Tonwahlverfahren

You need a Java (Java 1.1) compatible browser to use this applet.
697
770
852
941
Hz 1209  1336 1477  1633


DTMF-Frequenzen

Beim Tonwahl-Verfahren (DTMF) benutzt man zwei gleichzeitige Töne, um eine bestimmte Taste zu kodieren. Die Tasten kann man sich dabei in einer Matrix aus Spalten und Reihen denken, wobei jeder Spalte und Reihe eine Tonfrequenz zugeordnet ist. Die Frequenzen sind vom CCITT international genormt. Die Tasten A bis D dienen normalerweise nur zu Steuerungszwecken.
Beispielsweise werden für die Taste "1" die zwei Frequenzen 1209 Hz und 697 Hz erzeugt.

Die Doppeltöne müssen mindestens 40 ms andauern, die maximale Dauer ist nicht spezifiziert. Zwei aufeinander folgende Signale sollten durch eine Pause von mindestens 40 ms getrennt sein, um z.B. bei zwei gleichen Signalen (z.B. eine 1 gefolgt von einer weiteren 1, also 11) eine Trennung der Zeichen zu ermöglichen. Die Dauer der Pause ist nicht spezifiziert.
Die beiden Töne müssen ca. 80% des maximalen Pegels erreichen und dürfen in ihren Pegeln nicht mehr als 25% voneinander abweichen, sonst werden sie nicht mehr als DTMF-Ton erkannt.

Programm zur Erzeugung von DTMF-Tönen (DTMF-Pro) zum Herunterladen.