Freies Radio Netz   Wie man den FRN-Server verwendet

Bedingungen

Das freie Radionetz gibt den Benutzern von PMR-, LPD-, Freenet oder CB-Funkgeräten eine größere Reichweite. Mit Hilfe des  FRN-Servers sind Sie in der Lage, einen Server zu betreiben, der Gateways und lokale Funkstationen in einem Netz verbindet. Als Betreiber eines FRN-Servers ist es möglich, seine eigenen Räume einzurichten und den Server zu administrieren.
Diese Software ist frei, aber es gibt einige Richtlinien für die Verwendung dieser Software. Diese Richtlinien werden aufgestellt, um das System zu schützen und somit viel Spaß bei der Verwendung zu haben.

Die folgenden Punkte müssen beachtet werden:


Überprüfen Sie die korrekten Firewal- und Routereinstellungen. Der benutzte Port (z.B. 10024) muss zum Server weitergeleitet werden. Verwenden Sie die eMail Adresse und das Passwort, welches Sie auch für den FRN-Client verwenden.
Wenn Sie sich auf Ihren eigenen Server mit dem FRN-Client verbinden, können Sie die rechte Maustaste benutzen, um andere Benutzer zu Administratoren zu machen oder Benutzer oder Gateways zu sperren.

Der FRN-Server läuft auf folgenden Betriebssystemen stabil: Windows 2000, bzw. 2003, Windows XP und Linux mit "wine" (Windowsemulation).


Kapitel

Gehen Sie die folgenden Kapitel durch, um Ihren
FRN-Server zu installieren:

Kapitel 1: Download
Registrieren und laden Sie den
FRN-Server hier herunter.

Kapitel 2: Installieren Sie den FRN-Server
Installieren Sie dieses Programm.

Kapitel 3: Server starten
Auf das Icon klicken, um den Server zu starten.

FRN Icon

Nun erscheint das Startfenster des FRN-Servers:

Server Einstellungen

Kapitel 4: Einstellungen
Server Address: Zunächst ist die IP-Adresse oder der Domainname einzutragen. Wenn man die eigene IP-Adresse nicht weiß, so kann man dies unter www.whatismyip.com einsehen.

Port: Hier ist der Port für die Verbindung zum Server einzutragen. Standard-Port ist 10024.

Backup Server: Hier kann ein zweiter Server eingetragen werden, der einspringt, wenn der eigene Server gerade nicht verfügbar ist (optional).
Wichtig! Mit dem Serverbetreiber erst absprechen.

Server Owner's e-mail address: Verwenden Sie hier die eigene eMail Adresse, welches Sie auch für den FRN-Client verwenden.

Passwort: Verwenden Sie das gleiche Passwort, welches Sie auch für den FRN-Client verwenden.

Hinweis! Damit man die IP-Adresse nicht immer manuell ändern muss, kann man sich eine dynamische IP-Adresse einrichten. Z.B. bei www.dyndns.org oder www.no-ip.com.

Wenn alles korrekt eingetragen ist, dann müsste es etwa so aussehen:

Server Einstellungen

Dann auf 'Net list' klicken und die Raumnamen und die Mail-Adresse des Raum-Administrators in dem geöffneten Fenster eintragen. Nach dem Schließen des Fensters muss der Server neu gestattet werden, wenn er bereits gestartet war, damit die Räume benutzbar sind.

Unter 'Server Info' ist die E-Mail Adresse des Admins und die Webseite des Server einzutragen.

Nun auf 'Start' drücken und der Server müsste online gehen! (Registrierung vorausgesetzt!)

Mit dem Icon wird die automatische Verbindung aktiviert, mit dem Icon wird das Fenster nach dem Start automatisch minimiert, mit dem Icon wird das Fenster manuell minimiert und mit dem Icon wird der Server beendet.

 

Kapitel 5: Test
Um zu sehen, dass der Server auch online ist, im FRN-Client auf oder ' Ansicht - > System-Monitor ' klicken. Dort müsste der Server dann aufgelistet sein.

System-Monitor

Achtung: Nur Server mit mindestens einem Benutzer werden im Systemmonitor gelistet! Daher zunächst die gezeigten Räume auf "01" setzen und dann den eigenen Server auch connecten, bevor man ihn in der Liste sucht.

 

Kapitel 6: Interner Server beim FRN-Client
 Benutzer-Modus Für PC-Benutzer und  Gateway-Modus
für Gateways: Falls man selbst ein Gateway betreibt oder sich als PC-Benutzer mit seinen eigenen Server verbinden will, so ist beim FRN-Cient die externe Serveradresse (Serverdomaine) und die interne Serveradresse (IP-Adresse des Rechners, auf dem der Server läuft) einzutragen.

Dies ist notwendig, damit ein ankommendes Signal aus dem Internet weiß, welcher der Rechner als Server angesprochen werden soll. Das setzt voraus, dass der Rechner, der als FRN-Server verwendet wird, eine statische IP-Adresse besitzt und keine dynamische.